woodfordia-54 © 2012 Jonas. All rights reserved.

Federschmuck & Jahreswende

Woodfordia ist ein Ort, an dem jeder so sein kann, wie er will. Es gibt die verrücktesten Outfits, Alternativität steht an erster Stelle und der individuelle Stil wird von Kopf bis Fuß zelebriert. Irritierende, schockierende, imitierende, variierende Darbietungen von seltsam bis umwerfend begleiten einen durch den Tag und schaffen so etwas wie eine Parallelwelt. Mit weiten Hosen, wallenden Röcken, Lederschuhen und Federschmuck tanzen und feiern hier freiheitsliebende Heranwachsende ebenso wie junggebliebene Althippies. Und wir mittendrin :)

Nüchtern betrachtet ist Woodfordia keine andere Welt, sondern ein Festival in Woodford, das immer zum Jahresende stattfindet. Es ist rund um die Uhr etwas geboten, ob das nun Zirkusvorführungen, Workshops oder Musiker sind. Richtig gute Musiker wie Xavier Rudd zum Beispiel, der Didgeridoo, Schlagzeug, Gitarre und Gesang gleichzeitig hinbekommt und sich auch nicht davor scheut, am nächsten Tag mit Kindern und Frau auf dem Festivalgelände an uns vorbeizuschlendern, als wäre es selbstverständlich.

Kurz bevor das Jahr 2012 in Woodfordia beginnt, hält das ganze Geschehen für 3 Minuten den Atem an. Absolutes Schweigen und ein Kerzenmeer, bevor dann ins neue Jahr getrommelt und gefeiert wird. Kein Feuerwerk, kein Traraa, es gibt nur die Musik und tausende von Leuten, die unter dem Sternenhimmel ausgelassen tanzen.

Noch bevor die Sonne dann das erste Mal aufgehen kann, versammeln sich alle auf einem großen Hügel Richtung Osten. Während Tibetbläser für die passende Morgenstimmung sorgen, sitzen alle auf dem feuchten Gras, warten gespannt und beobachten Seifenblasen, die über den heller werdenden Horizont schweben. Als die Sonne endlich hinter einer Wolke hervorspitzt, wird mit Gejohle und Applaus gefeiert, was man eigentlich als selbstverständlich hinnimmt. Das neue Jahr hat begonnen.

Die Fotos sind nur ein kleiner Eindruck davon, wie schön und verrückt es war. Wer aber mal wirklich ein richtig gutes Festival erleben will, sollte einfach nächstes Jahr selber herkommen ;)

Schreib einen Kommentar